Buchhandlung A. Müller GmbH in Degerloch
Kontakt | Newsletter | AGB und Widerrufsbelehrung | Online-Streitschlichtungsplattform | Datenschutz | Impressum
Unsere Öffnungszeiten Mo - Fr: 9:00 - 18:30 Uhr | Sa: 9:00 - 14:00 Uhr

Buchtipps

Marlene Kunz-Schweikert

von
Marlene
Kunz-Schweikert

Simone
Bühler
Christine
Beck
Katharina
Blencke-Dörr
Eva
Braun
Helga
Hilzenbecher
Andrea
Klein
Marlene
Kunz-Schweikert
Monika
Lenz
Waltraud
Lorenz
Nicole
Müller
Jessica
Schmöker
Cornelie
Steidel
Susanne
Zuckschwerdt


28.08.2017

Silke Schlichtmann

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Bluma steckt in Schwierigkeiten. In nullkommanix ist aus einem ganz normalen Tag einer der schlimmsten ihres Lebens geworden. Nun hat die Neunjährige nicht nur ein Problem zu lösen, sondern gleich einen Riesenberg davon!
Wie soll sie sich je wieder mit ihrer besten Freundin Rosa versöhnen? Wie ihren Eltern die Fünf in Mathe beichten und sie zugleich davon überzeugen, dass die Familie ganz dringend den Hund ihrer Nachbarin, die ins Altenheim ziehen wird, bei sich aufnehmen muss? Und wie kann sie wiedergutmachen, dass sie Alice, ihrer liebsten Nebennachbarin, eine der wertvollen Zaubergummischlangen geklaut hat?


Wie Bluma verzweifelt nach Antworten sucht, tagelang grübelt und dabei manche Dinge eher schlimmer als besser macht, habe ich voller Sympathie für das Mädchen gelesen. Ich habe sie ins Herz geschlossen und mich mit ihr gefreut, als sie endlich auf die eigentlich doch so einfache Lösung für ihre Probleme kommt…

empfohlen ab 8 Jahre

(Marlene Kunz-Schweikert)

Hanser Verlag, 12,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-446-25701-6

Bestellen

12.06.2017

Jenny Downham

Obwohl es dir das Herz zerreisst

Katie hat es nicht unbedingt leicht in ihrem Teenager-Leben. Ihr Vater hat die Familie für eine andere Frau verlassen und lehnt jeglichen Kontakt ab. Ihre Mutter hetzt sorgenvoll zwischen Job und Kindern hin und her. Katie muss sich außer um ihre Schulbildung auch noch um ihren jüngeren Bruder kümmern, der als entwicklungsverzögert gilt. Eigene Wünsche blendet sie mehr und mehr aus, um ihrer Mutter alles recht zu machen.
Zu alldem erfährt Katie eines Tages, dass ihre Großmutter Mary zu ihnen ziehen wird. Nach jahrelanger Funkstille zwischen Katies Mutter Caroline und Mary zieht die an Demenz erkrankte Frau nun bei Katie und ihrer Familie ein. Die folgenden Wochen werden zur Zerreißprobe, da Mary immer mehr Pflege und Aufmerksamkeit benötigt. Caroline möchte Mary so schnell wie möglich einen Platz im Heim besorgen. Doch Katie findet allmählich Gefallen daran, sich um ihre Großmutter zu kümmern. Sie macht Spaziergänge mit ihr, lässt sie von früher erzählen und legt ein Erinnerungsbuch an, aus dem sie Mary an schlechten Tagen vorliest. So erfährt sie nach und nach Dinge über die Vergangenheit ihrer Mutter, die diese lieber vergessen würde.


Durch Katie bekommt man einen Blick auf die lebensbejahenden und liebenswerten Seiten der alten Dame. Während Mary für ihre Tochter Caroline eine unerträgliche Belastung darstellt, kann die Enkelin viel unbefangener auf sie zugehen. Gemeinsam schreiben sie das Erinnerungsbuch, da Katie davon überzeugt ist, dass Marys Krankheit langsamer voranschreiten wird, je mehr sie von ihrer vergessenen Vergangenheit erfährt. Was sie nicht ahnt, ist, dass es in Marys und Carolines Leben viele Ereignisse gibt, von denen sie eigentlich nie hätte erfahren sollen – und die das Bild, das sie von ihrer Mutter hat, gehörig ins Wanken bringen.

 

 

cbt Verlag, 14,99 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-570-16448-8

Bestellen

27.03.2017

Woltz, Anna

Hundert Stunden Nacht

Emilia hasst ihren Vater. Für das was er getan hat, und für das was er ihr dadurch angetan hat.
Egal ob in der Schule, in den Zeitungen oder im Internet: alle Welt zerreißt sich das Maul darüber, gibt Kommentare auf Twitter ab oder schickt bösartige Mails.
Emilia nimmt die Kreditkarte ihres Vaters, bucht einen Flug und ein Apartment in New York und haut ab. Ihre Eltern lässt sie im Glauben, sie wäre nach Deutschland zu einer Bekannten gefahren. In Wirklichkeit sitzt sie am Flughafen, das Handy ausgeschaltet, damit sie es sich nicht doch noch anders überlegt.
Stunden später steht sie in New York, der Stadt ihrer Träume, und landet hart auf dem Boden der Tatsachen: das Apartment ist bezahlt, aber nicht vorhanden! Stattdessen trifft sie an dieser Adresse auf einen abweisenden Jungen in ihrem Alter, seine eigensinnige jüngere Schwester Abby und den atemberaubend gutaussehenden Jim.
Noch weiß Emilia nicht, dass sie mit diesen dreien die nächsten Tage auf engstem Raum verbringen wird. Wirbelsturm Sandy ist auf dem Weg nach New York und schon bald wird es weder Strom, fließendes Wasser und Kontakt zur Außenwelt geben. 

Carlsen, 15,99 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-551-58348-2

Bestellen

16.01.2017

David Levithan

Letztendlich geht es nur um dich

Eines Tages ist er da: der ganz besondere Tag, an dem Rhiannons Freund Justin aus dem alltäglichen Trott ausbricht. Seine Idee: statt in der Schule verbringen sie den Tag am Meer. Auf der Fahrt dorthin singt Justin bei Liedern mit, bei denen er normalerweise den Sender wechseln würde. Er interessiert sich für Rhiannons Gedanken und hört ihr aufmerksam zu. Sie fühlt die Tiefe ihrer Beziehung, die sich sonst hinter der coolen Fassade ihres Freundes verbirgt.


Doch schon am nächsten Tag ist alles wieder wie gewohnt. Justin ist abweisend wie so oft und von einer Wiederholung des gemeinsamen Abenteuers ist nicht die Rede. Irgendwie scheint er sich nicht einmal richtig an ihre Zeit am Meer zu erinnern. Und dann bekommt Rhiannon eine E-Mail von A., der behauptet, an jenem Tag in Justins Körper gesteckt zu haben.


Dieses Buch erzählt eine der verblüffendsten Liebesgeschichten, die man sich vorstellen kann. Wie ist es möglich, jemand zu lieben, der jeden Tag in einem anderen Körper steckt? Die Frage, wann und wo man sich trifft, gehört noch zu den einfach zu lösenden. Aber kann man jemanden lieben, dessen Geist jeden Tag in einer anderen Hülle steckt? Und wie geht man verantwortungsvoll mit dem Leben desjenigen um, dessen Körper für einen Tag „ausgeliehen“ wird?


Wer das erste Buch  „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ kennt, sollte sich die Geschichte aus Rhiannons Sicht nicht entgehen lassen. Allen anderen empfehle ich, zuerst dieselbe Liebesgeschichte aus A.s Perspektive zu lesen, und dann das neue Buch zu lesen.


(Marlene Kunz-Schweikert)

 

Fischer Verlag, 16,99 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-8414-2240-8

Bestellen

17.10.2016

J. Ryan Stradal

Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens

Als Eva Thorvald nur wenige Monate alt ist, verschwindet ihre Mutter. Auch der weitere Lebensweg des Mädchens ist nicht gerade von Glück gesäumt. Aber Eva bekommt auch etwas vom Leben geschenkt:  einen überaus feinen Geschmackssinn –  und die Liebe zu Lebensmitteln und die Gabe, aus ihnen köstliche Gerichte zu zaubern.
Schon als Kleinkind erlebt Eva den Gemüsemarkt als ein Paradies der Farben und Aromen. Ein paar Jahre später züchtet sie heimlich höllisch scharfe Chilis. Als Jugendliche hilft sie in einer Restaurantküche aus und überrascht den Besitzer mit ihrem Kochtalent. So beginnt ihre Karriere und schon als junge Erwachsene ist sie eine der gefragtesten Köchinnen Nordamerikas. Ihre Pop-Up-Dinners sind auf Jahre hin ausgebucht. Ihre Gäste zahlen Unsummen, um sich an ihnen unbekannten Orten von Evas Menüs verzaubern zu lassen.
Evas Geschichte wird nicht nur von ihr selbst erzählt. Zu Wort kommen auch Menschen, deren Leben mit dem ihren eng verknüpft sind oder es nur flüchtig berühren. Das macht den Roman überraschend, vielschichtig und lebendig. 

Diogenes Verlag, 24,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-257-06975-4

Bestellen

01.08.2016

Stefanie Kremser

Der Tag, an dem ich fliegen lernte

Der Tag, an dem Luisa geboren wird, beginnt dramatisch: ihre Mutter Aza wirft sie aus dem Fenster des Krankenhauses und läuft davon, zurück in ihre Heimat Brasilien, die sie so sehr vermisst.  Luisa aber wird von Fergus gerettet, der das fallende Baby geistesgegenwärtig fängt – er ist Rugbyspieler und neu in der Stadt. Luisas Vater Paul, dankbar für die Rettung seines Kindes und nach Azas Verschwinden allein in einer teuren Wohnung, gründet mit Fergus spontan eine WG. So kommt es, dass Luisa mit zwei Studenten  aufwächst.
Die Jahre vergehen, über Aza wird nicht gesprochen. Bis Luisa als junge Frau mehr über die Geschichte ihrer Mutter wissen will. Vater und Tochter machen sich auf in die bayrische Provinz und ahnen nicht, dass  ihre Reise sie bis nach Brasilien führen wird. Dort fanden Azas Vorfahren Ende des 19. Jahrhunderts Zuflucht vor einer Hungersnot.


„Der Tag an dem ich fliegen lernte“ erzählt eine Familiengeschichte zwischen Tradition und Moderne, zwischen Bayern und Südamerika: leicht, humorvoll und von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd und überraschend!

 

Kiepenheuer & Witsch, 9,99 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-462-04909-1

Bestellen

23.05.2016

Claudia Schreiber

Solo für Clara

Clara ist fünf Jahre alt, als sie ihre Liebe zum Klavier entdeckt. Wie wohl fast alle Eltern es tun würden, ermöglichen auch Brigitte und Henk ihrem Kind den Unterricht. Schon bald erweist sich Clara nicht nur als lernbegierig sondern auch als äußerst talentiert. Die Klavierlehrerin stellt schon wenige Jahre später fest, dass sie ihrer Schülerin nichts mehr beibringen kann. Sie empfiehlt sie einem angesehenen Professor, der das Kind in seine Meisterklasse aufnimmt.
Clara übt stundenlang wie besessen, ist glücklich, wenn sie schon vor der Schule am Flügel sitzen kann. Da ihre Schulnoten nicht darunter leiden, unterstützen sie die Eltern, auch wenn sie des öfteren Zweifel haben. Überfordert Clara sich nicht? Bleibt ihr genug Zeit für Freunde, Sport, Kind sein? Aber Clara will davon gar nichts wissen. Sie kämpft für ihren Traum, Pianistin zu werden. Und merkt erst mit der Zeit, was das wirklich bedeutet. Denn nicht nur sie hat Talent, nicht nur sie will die Bühnen der Welt erobern.


Clara erzählt ihre Geschichte direkt und mitreißend. Die Sicht einer Sechzehnjährigen auf ihre Kindheit und Jugend, die so anders verläuft als üblich, ist überzeugend. Die jugendliche Clara blickt reflektiert auf das Kind, das sie war und den teils dickköpfigen Willen, das bestmögliche aus sich herauszuholen. Vielschichtig wird der Jugendroman durch die Betrachtung der Eltern und das Verständnis, das Clara für sie aufbringt. Sie nimmt durchaus wahr, welche Mühen ihre Eltern auf sich nehmen, um sie zu unterstützen. Wie Brigitte und Henk einerseits die Gabe ihres Kindes bewundern und andererseits mit Sorge sehen, was diese Gabe aus ihrem Kind macht.


Dieses Buch kann man übrigens nicht nur lesen, sondern auch hören: über die enthaltenen QR-Codes können per Smartphone bzw Tablet-PC einige Musikstücke angehört werden, die Claras Leben begleiten.


 

Hanser Verlag, 16,90 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-446-25090-1

Bestellen



- Weiter blättern