Buchhandlung A. Müller GmbH in Degerloch
Kontakt | AGB und Widerrufsbelehrung | Online-Streitschlichtungsplattform | Datenschutz | Impressum
Unsere Öffnungszeiten Mo - Fr: 9:00 - 18:30 Uhr | Sa: 9:00 - 14:00 Uhr

Buchtipps

Helga Hilzenbecher

von
Helga
Hilzenbecher

Simone
Bühler
Christine
Beck
Katharina
Blencke-Dörr
Eva
Braun
Helga
Hilzenbecher
Marlene
Kunz-Schweikert
Ina
Lütjen
Monika
Lenz
Waltraud
Lorenz
Jessica
Schmöker
Cornelie
Steidel
Susanne
Zuckschwerdt


28.01.2019

Karl-Heinz Ott

Und jeden Morgen am Meer

Sonja Bräuning, 62 Jahre alt und verwitwet, lebt in einem kleinen Ort an der walisischen Küste. Sie verwaltet dort eine heruntergekommene Pension mit wenigen Gästen. Die Nachbarn sind recht skurril. Das Land ist rau und karg. Es regnet, Meer und Wind sind fast immer stürmisch. So ein Wetter braucht es, um das eigene Leben zu bedenken und der ganzen Geschichte – vielleicht – ein Ende zu bereiten.

Aber von Anfang an. Als Kind wächst Sonja bei der Großmutter an der Donau auf. Sie besucht ein katholisches Internat. Nach der Schule geht sie in die Schweiz, um das Hotelfach zu lernen. Dort lernt sie auch ihren späteren Ehemann Bruno kennen. Er ist Koch, und so ergibt es sich, dass sie gemeinsam für die nächsten dreißig Jahre ein Gourmethotel am Bodensee betreiben. Viel Arbeit, Organisation und Disziplin bestimmen den Alltag. Sogar ein Stern leuchtet über dem Hotel. Als dieser ihnen wieder aberkannt wird, nimmt das Unglück seinen Lauf. Bruno, als Koch immer kreativ, als Mensch eher ungeschickt und schüchtern, trinkt sich im eigenen Weinkeller zu Tode.

Nun kommt der windige Schwager ins Spiel. Er übernimmt das Hotel samt großem Schuldenberg. Sonja steht vor dem Nichts. Also zurück in die Schweiz zu den Anfängen? Unmöglich. Nein, auf nach Wales, und das ist nicht nur Unglück, sondern auch Freiheit.

Dass dieser schmale Roman mehr Gewicht hat als man vielleicht zu Anfang vermutet, ist eine beglückende Leseerfahrung im Lauf dieser Geschichte.


(Helga Hilzenbecher)

 

Hanser Verlag, 18,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-446-25995-9

Bestellen

17.09.2018

Annie Ernaux

Die Jahre

Annie Ernaux, inzwischen 78 Jahre alt, ist eine bekannte und gefeierte Schriftstellerin, auch außerhalb Frankreichs. Sie bezeichnet sich als Ethnologin ihrer selbst, und das gilt sicher besonders für dieses Buch. Ihre und zugleich die allgemeingültige Geschichte beginnen in der Nachkriegszeit mit sonntäglichen Familientreffen und den Unterhaltungen der Erwachsenen über den Krieg und den Mangel der Nachkriegszeit, aber auch mit Liedern, kleinen Freuden und Kinderspielen.

Algerienkrise und Schulzeit, Wirtschaftswunder, Studium, Vietnam, 1968, Ehe, Mutter zweier Söhne, Scheidung, wachsender Konsum und zunehmende Entfremdung innerhalb der Gesellschaft, Emanzipation der Frau und auch das Älterwerden. Mit einem ganz feinen Gespür für Strömungen und zeitgeschichtliche Entwicklungen vermischt die Autorin persönliche Erfahrungen, dazu Eindrücke, Klänge und Düfte als Standbilder der Erinnerung in die allgemeine Geschichte hinein, ohne sich selbst dabei zu benennen.

Gedankensplitter zu Anfang und Ende rahmen dieses ruhige und kluge Buch persönlicher und kollektiver Erinnerung ganz wunderbar ein, und ganz besonders gilt dieser eine Satz: „Etwas von der Zeit retten, in der man nie wieder sein wird“.

(Helga Hilzenbecher)

 

 

 

Suhrkamp Verlag, 18,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-518-22502-8

Bestellen

25.06.2018

Mira Magén

Zuversicht

Nava, die Hauptfigur dieses Romans, ist Ende dreißig, als ihr Leben komplett aus den Fugen gerät .Mann und Sohn sterben bei einem Autounfall, und nach diesem Ereignis bleibt für sie das Leben eingefroren und steht still im Leid. Sie gibt ihren Beruf als Innenarchitektin auf, um in einem Supermarkt an der Kasse zu sitzen, verschließt ihre Eigentumswohnung und zieht in ein Altersheim. Dort fühlt sie sich am richtigen Ort.

Doch im Laufe eines Jahres gibt es zarte Aufbrüche in ihrem Schmerz. Sie lernt, dass auch alte Menschen noch ein Leben haben. Sie hat einen Bruder, der sie mit seiner Familie sehr unterstützt. Es gibt Kolleginnen und auch andere Männer, die in ihr Leben treten. Gespickt mit interessanten Menschen und deren zum Teil ebenfalls schwerem Schicksal lernt sie, dass es viele Arten von Schmerz gibt, und ganz langsam tastet sie sich zurück ins Leben.

Nachdem man mit Nava ganz atemlos durch ihre Geschichte gegangen ist, stellt sich am Ende eine gewisse Zuversicht ein und lässt einen das Buch beruhigt aus der Hand legen.

(Helga Hilzenbecher)

 

DTV, 24,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-423-28151-5

Bestellen

09.04.2018

H.M. van den Brink

Ein Leben nach Maß

Was ist das, ein Leben nach Maß? Vielleicht eines, wie Karl Dijk es führt .Er ist Eichbeamter in einer niederländischen Behörde. Prinzipientreu, ehrlich und zuverlässig versieht er hier seit über vierzig Jahren seinen Dienst. Nun soll er vorzeitig in den Ruhestand verabschiedet werden, und ein Kollege (der Erzähler in diesem Buch) schreibt für ihn eine Abschiedsrede. Gar nicht so einfach, denn Kollege Karl ist ein knorriger Einzelgänger. Wahrheit und Korrektheit im Beruf sind unabdingbar, aber das Privatleben ist absolut tabu. Da hilft es, sich an die gemeinsamen Zeiten in den Sechzigern des letzten Jahrhunderts zu erinnern, als man über Land fuhr und in Tante Emma Läden und auf Bauernhöfen Waagen und Messinstrumente überprüfte und justierte. Die Zeit und damit auch der Wandel sind schon lange darüber hinweg gegangen. Karl stemmt sich mit aller Kraft gegen eine Veränderung, die nicht mehr aufzuhalten ist. Die Abschiedsfeier findet statt, die Rede wird gehalten, nur Karl erscheint nicht. Damit setzt er ein letztes Malein Zeichen und bezieht Standpunkt gegen den Wandel der Zeit.

Hanser Verlag, 19,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-446-25809-9

Bestellen

22.01.2018

Oliver Bottini

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der neue Kriminalroman von Oliver Bottini wechselt zwischen der Gegend um Temesvar im westlichen Rumänien und einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern hin und her.

Ioan Cozma, ein rumänischer Kommissar, der nur noch wenige Dienstjahre vor sich hat und dessen Leben so langsam und ruhig verläuft wie der Fluss, an dem er lebt, ermittelt in einem Tötungsdelikt. Eine junge Frau, Tochter eines deutschen Großgrundbesitzers aus der Gegend, wird ermordet. Verdächtigt wird schnell ihr Freund, ein junger Rumäne, der als Landarbeiter bei ihrem Vater beschäftigt ist. Aber es geht um sehr viel mehr als um eine Beziehungstat. Es geht um Land und damit verbunden um Behördenwillkür, Korruption, Agrarsubventionen, ausländische Konsortien und auch um alte Seilschaften aus Ceausescus Zeiten – und um diesen sturen Deutschen, der sein Land nicht verkaufen möchte, weil er zur Wendezeit in Deutschland mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte und deshalb nach Rumänien ausgewandert ist.

Alle Beteiligten in diesem Buch müssen sich im Lauf der Geschichte ihren Geistern der Vergangenheit stellen. Das ist traurig und düster, aber auch poetisch und schön. Ein Krimi, der zugleich Politthriller ist. Spannend bis zur letzten Seite, vielschichtig und komplex.

(Helga Hilzenbecher)

 

 

Dumont Verlag, 22,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-8321-9776-6

Bestellen

23.10.2017

Richard Ford

Zwischen ihnen

Richard Ford, vielfach ausgezeichneter amerikanischer Autor, legt in diesem schmalen Band die Erinnerungsporträts an seine Eltern vor. Der Vater ist als Handlungsreisender in den dreißiger Jahren im amerikanischen Süden unterwegs, begleitet von der Mutter führen sie ein Leben „on the Road“. Sie haben einander, sind glücklich und brauchen auch sonst nicht viel. In dieser Zeit sind sie nur ein Paar und noch nicht Eltern, denn der einzige Sohn wird erst Mitte der vierziger Jahre geboren, und damit ändert sich alles. Nun eine Familie, braucht man ein Haus und einen festen Ort, und das ist für sie in Ordnung.

Wie beiläufig und nebenbei ruft der Autor Erinnerungen wach, die seine Kindheit, das Erwachsenwerden in dieser Familie und auch das Leben im Amerika Mitte des letzten Jahrhunderts beschreiben. Jeder Mensch ist einzigartig, und so nähert er sich auch seinen Eltern. Es geht um Augenblicke der Erinnerung, Schwächen, Risse und nicht Gesagtes, aber auch um Verlässlichkeit und Liebe.

In diesem zarten Buch setzt Richard Ford seinen verstorbenen Eltern ein wunderbares Denkmal.

(Helga Hilzenbecher)
 

Hanser Verlag, 18,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-446-25680-4

Bestellen

07.08.2017

Takis Würger

Der Club

Hans Stichler, Hauptfigur dieses Romans, stammt aus bescheidenen Verhältnissen. Er ist ein eigenbrötlerisches und sehr intelligentes Einzelkind. Seine Eltern versterben beide noch in seiner Jugend, und er muss den Rest seiner Schulzeit im Internat verbringen. Als einzige Verwandte bleibt ihm eine Halbschwester seiner Mutter, die ihn nach dem Abitur nach Cambridge einlädt. Sie verschafft ihm ein Stipendium und erwartet dafür einiges an Gegenleistung. Hans soll ein Verbrechen aufklären, hinter der Fassade eines elitären Clubs. Er schafft es, Mitglied zu werden und beginnt erfolgreich zu boxen (Hauptsportart dieses Clubs). Er verliebt sich, und ganz nebenbei wird er erwachsen.

Spannung, Liebe und persönliche Entwicklung sind die Zutaten, die diesen Roman zu einem gelungenen Debüt werden lassen.

(Helga Hilzenbecher)

 

 

Kein & Aber, 22,00 Euro
(inkl. MwSt., versandkostenfrei, Lieferzeit: ca. 2 Tage)
ISBN 978-3-0369-5753-1

Bestellen



- Weiter blättern